Montag, 13. März 2017

Life update 17/03, Nr.2

So mal sehen was alles in den letzten Wochen los war. 

-Ich war mit meiner Liebsten auf Okinawa. Und in Kyoto.
-Meine Schule ist offiziell vorbei. Die Abschlussfeier fand statt und ich habe diese Chance genutzt um einen Hakama getragen. (Fotos werden später dazu folgen. Bzw auf Instagram kann man auch schon eines sehen. (gokiburi86 ))
-Ich habe die Nintendo Switch und kaum Zeit zu spielen. :/
-Mein Visa wurde erneuert. Ich bin kein Student mehr und brauche mir für die nächsten 5 Jahre keine Gedanken ums Visa machen. Was einfach mal so genial ist, weil ich nie damit gerechnet hätte das ich ein solch langes Visum bekomme. ^^
 

Sonntag, 19. Februar 2017

Universal Studios Japan

Ich war bereits einmal in den Universal Studios in LA. Es war ok damals. Nun war ich das erste Mal hier in Japan und kann mit gutem Gewissen sagen. Für mich ist das nichts! 
Sowohl in LA, als auch in Osaka gibt es viele 3D Rides. (Kann man diese Achterbahnen nennen? Ich bin mir nicht sicher..) Meine Augen sind für 3D einfach nicht gemacht. Auch im Kino kommen die Effekte bei mir nicht so an, wie scheinbar bei anderen. Bei gewissen Situationen wird mir auch sehr übel von dem 3D Effekt. Das ist ein Grund warum USJ (Universal Studios Japan) nichts für mich war. Dann kamen noch andere Sachen dazu die mir etwas Launen vermiest haben.
Geld; die Freundin mit der ich in Osaka unterwegs war ist ein USJ Fan, sie war zwar erst einmal dort hatte aber total davon geschwärmt gehabt. Auch hatte sie vorgeschlagen sich ein Express Ticket zu holen. Es gibt verschiedene Ausführungen davon, und diese sind dementsprechend unterschiedlich teuer. Wir haben uns für das teuerste entschieden. (Welches ich echt bereue) Es war im Endeffekt teurer als die Eintrittskarte. (um fast 1/3 teurer!!) Ich meine ja, wir konnten die im Schnitt 90 min oder mehr Wartezeit überspringen. Aber es gab auch Zeiten in denen man bestimmte Rides machen musste. Also war man nicht sehr frei sich das selber auszusuchen, wann man was machen will. (Für mich war dann auch noch das Gefühl da, als wenn ich schon um 15 Uhr nach Hause gehen könnte, weil man schon alles gemacht hat..)
Zeit; Gerade angesprochen, mit den Express Ticket war man nicht 100% frei zu wählen wann man etwas machen will. Und der Park schloss schon um 19 Uhr. (Ich erfinde das als ziemlich früh)
Geld; ja nochmal Geld... Einige Fanartikel waren ziemlich teuer. Harry Potter Sachen zum Beispiel, oder Popcorn Eimer von Evangelion (4000 Yen, um die 35 Euro für einen Plastikeimer. Ok Er war schon gut detailiert und hatte die Form von einem EVA Kopf, aber pfffff 4000 Yen, nope) Ich weiß Lizenzen kosten Geld, blabla, das treibt die Preise auch in die Höhe. 

Naja also für mich hat sich der Ausflug zum USJ nicht gelohnt. Ich werde wohl nur noch einmal hingehen, wenn im Jahr 2020 das Super Mario Land geöffnet wird. 
Aber das ist halt wirklich nur meine persönliche Meinung. Für Leute denen 3D nichts ausmacht ist es bestimmt ein guter Spaß dort. (für Leute die etwas schwach mit den Magen sind empfehle ich den Harry Potter 3D Ride auszulassen..) ^^

Abschlussfahrt

Als mein Lehrer von einer Abschlussfahrt geredet hatte, dachte ich, das wie in Deutschland die gesamte Klasse irgendwo hinfährt. Das scheint in Japan jedoch anders zu laufen. Es ist eher wie der letzte Urlaub bevor man ins Berufsleben reinrutscht.

Eine Klassenkameradin und ich sind nach Osaka gefahren. Wir wollten nur kurz hin und in einem Kapselhotel übernachten. Jedoch sind wir beim planen etwas außer Kontrolle geraten. 4Tage, 3 Nächte in einem normalen Hotel sind es dann geworden. Viel zu viel Geld haben wir ausgegeben, für so wenig Zeit. Finde ich zumindest. Aber es ist schon etwas hart ein günstiges Angebot zu bekommen. Ok ich gebe zu, das es auch an mir lag, weil ich nicht mit dem Flugzeug fliegen wollte. Aber einen großen Unterschied hat das am Ende auch nicht gemacht. 

Wir sind sehr früh los, um ca. 6:11 Uhr. Angekommen sind wir ca. 8:30 Uhr in Osaka. (Es gibt verschiedene Verbindungen. Einige dauern um die 2 Stunden, einige 4 usw)
Zuerst sind wir zum Hotel gefahren, um unser Gepäck dort zu lagern. Und dann ging es los zu verschiedenen Orten in Osaka. Osaka Tower, Schloss von Osaka, Glico-Werbeschild usw.. Am Ende des Tages waren wir echt kaputt. Aber das sollte unser Schicksal sein für die weiteren Tage. Viel laufen und erschöpft sein.






Am 2. Tag sind wir zu den Universal Studios Japan gefahren. Ein ausführlicher Bericht folgt dazu.

Am 3. Tag sind wir nach Kyoto. Meine Freundin war noch nie da, also habe ich den Tourguide gespielt. Auch hier haben wir die typichen touristen Atraktionen gesehen. Nur eine Sache haben wir uns geklemmt. Meine Freundin wollte unbedingt zu einem Cafe wo es Matcha-Tiramisu gab. Als wir dort ankamen war bereits eine lange Schlange dort. Die Wartezeit betrug um die 4 Stunden.. 4 STUNDEN!!! Wer wartet denn solange für ein Dessert? Wir wollten innerhalb von Kyoto mit den Bus fahren,sind aber etwas durcheinander geraten und hatten und verfahren. ^^




Am letzten Tag haben wir nicht mehr viel gemacht. Wir hatten Zugtickets für eine recht späte Fahrt und haben die Zeit bis dahin totgeschlagen. Einige Schreine haben wir besucht und Einkaufsgassen. Und das wars. 

Mittwoch, 8. Februar 2017

Nintendo Blues

Ich glaube ich habe es schon einige Male erwähnt, ich bin ein Nintendo Fan. Natürlich ist es daher naheliegend das ich mir die neue Konsole von Nintendo, Switch, auch holen werde. 
Ich freue mich schon drauf, sind ja nur noch wenige Wochen. Aber der Start war doch etwas holperig und frustrierend. (nur Leute die Fan von etwas sind, können folgenden Post verstehen^^)

Es fing mit dem Nintendo Switch Event mitte Januar in Tokyo an. Samstag und Sonntag konnte man bei einem Event zum ersten Mal die neue Konsole selber testen. Natürlich als Zelda Fan wollte ich das neue "Breath of the wild" anspielen. Aber ich bin am Samstag zu spät aus dem Bett gekommen. Um 10 Uhr wurde das Event eröffnet. Um ca 10.20 Uhr war ich da. Und gerade als ich mich an der langen Schlange angestellt habe, gab es die Info das man sich nicht mehr für Zelda anstellen kann. (Splatoon2 war schon um 9.30 Uhr voll)
Naja blöd gelaufen und selbst schuld wenn man verschläft. Getestet habe ich dann Dragon Ball. Der Controller der Switch liegt gut in der Hand und auch die To-go Version ist ganz angenehm zu spielen. Die Controller einzeln in der Hand wirkten auf den ersten Blick relativ klein. Aber mal sehen wie die später im Gameplay werden. (zumindest waren sie größer als die Controller von der Mini Klassik NES,jap. Version. Die sind echt winzig!)

Ca eine Woche später konnte man dann die Switch endlich vorbestellen. Ich wollte es nicht übers Internet machen und plante zu meinen üblichen Händler des Vertrauens zu gehen. Yodobashi Camera (ist ein großer Elektromarkt, wie Media Markt nur mit so viel mehr Auswahl!) Da meine neue Arbeit in der Nähe ist und ich etwas Luft hatte, bin ich einige Tage vor Vorbestellungstermin kurz rein um nach Infos zu schauen, ob der Laden vielleicht früher aufmacht oder so. Aber nichts war zu entdecken. Am besagten Tag bin ich also früh hin (die machen eigentlich um 9:30 Uhr auf) nur um festzustellen das der Laden schon seit einer halben Stunde auf hat. Wegen der Switch. Ich also schnell zu der Etage mit den Videospielen und BAM eine riesige Schlange. Kurz gesagt, ich habe knapp 2 Stunden angestanden (genau 1 Std und 45 Min) es waren garantiert 150/200 Leute vor mir. Zwischenzeitlich hatte ich angst das eine Durchsage kommt, das keine Bestellungen mehr angenommen werden. Aber diese kam zum Glück nicht. ^^ 
Die knapp 2 Stunden warten wären ja kein großes Problem, wäre ich alleine an diesem Tag gewesen. Aber meine Frau war mit dabei, weil wir nach Kamakura wollten zu einem Schrein. Sie ist kein Fan und kann den ganzen Trubel nicht verstehen. Irgendwann hat sie sich dann in ein Cafe verzogen. Mir tat das echt leid, dass sie so lange warten musste. Ich wollte ja extra früh hin.. 

Aber nun zur Story, die den richtigen Nintendo Blues in mir ausgelöst hat. Stichwort my nintendo online shop. Ich glaube den gibt es nur in Japan und auch recht neu. Am 23.01. ist der Shop online gegangen. Da keine Infos zur Uhrzeit bereit standen, habe ich schon nach Mitternacht versucht auf die Seite zuzugreifen. Hat aber nicht funktioniert. Also ging es am nächsten Morgen weiter. Auch während des Unterrichts habe ich andauernd versucht auf die Seite zu kommen. Aber es wollte einfach nicht klappen.
Der Grund warum ich unbedingt auf die Seite wollte, war eine special edition vom neuen Zelda Spiel. Es gibt 3 Versionen, nur das Spiel, die special edition und die deluxe special edition. Und letzteres gab es nur auf der Website zu erwerben. 
Abends/Nachts um ca. 1 Uhr konnte ich mich endlich anmelden, aber die Version die ich haben wollte war natürlich ausverkauft. Aber Glück im Unglück, man kann die Sachen seperat kaufen, die es in der deluxe Version gibt. (natürlich ist die Endrechnung aber teurer)
Ich war an dem Tag recht genervt, weil ich einfach nicht auf die Seite zugreifen konnte (zu dem Zeitpunkt wusste ich ja nicht, dass man die Sachen auch seperat kaufen kann) Nun ja, das Spiel wird zum Release kommen, die anderen Sachen erst im Mai. 

Ich hoffe der/die ein/e oder andere kann mein Gefühlschaos nachvollziehen! ^^

Dienstag, 7. Februar 2017

Life Update 17/02 Nr:1

Hallo ihr Lieben,lange nichts mehr geschrieben. Wenn wunderts, ist ja immer so in diesem Blog. *schäm*

Mal sehen was gibt es zu berichten..

Ich war über Weihnachten/ Neujahr noch einmal in Deutschland. Habe einige Freunde getroffen die ich im Sommer nicht gesehen habe. Und habe wieder eine tolle Germany Roundtour gemacht, um auch Freunde und Familie zu besuchen die nicht in Berlin wohnen.
Eine Erkältung habe ich auch mitgenommen und war einige Tage nur im Bett.

Im Dezember habe ich eine neue Arbeit angefangen. In dem Hotel wo ich ab April Vollzeit arbeiten werde. Derzeit bin ich in einem Cafe/Restaurant eingeteilt. 

Es gab eine Menge unzufriedenes zum Thema Nintendo Switch. Die ganze Story plane ich noch einmal etwas genauer nieder zu schreiben. 

Die letzte Woche Schule ist angebrochen. Ich muss noch einen Test schreiben. Und dann gibt es noch ein großes Projekt mit meiner Klasse. Eine Hochzeitsfeier, von uns geplant, dekoriert und durchgeführt. Da einige aus meiner Klasse nicht sehr zuverlässig sind, bin ich gespannt wie es werden wird. Mein Job ist übrigens Kamerafrau. ^^

Derzeit bin ich auch etwas genervt von meinen Klassenkameraden. Wir sprechen darüber das wir was machen wollen, alle sagen ja und wenn ich Details besprechen will einige Tage später, sind die Pläne plötzlich vom Tisch. Ohne vorher darüber gesprochen zu haben... Daher meine aktuelle Gefühlslage: verärgert und enttäuscht. 

Aber schließen wir mit etwas positiven ab. Heute war ich seit längerer Zeit wieder mal im Game Center und habe mich an die Ufo-Catch Automaten rangetraut. Ich hatte Glück und ein Pikachu Teppich ist nun meiner. ^^  

Freitag, 28. Oktober 2016

Willkommen in der Firma

Darüber, das die Jobsuche für Schulabsolventen in Japan anders verläuft, habe ich ja schon geschrieben. Nun gab es für mich den nächsten Schritt. Eine art Willkommensparty. (内定式、ないていしき)
Da hieß es dann für mich meine blond gefärbten Haare zurück auf braun zu wechseln, Anzug an, schick machen und auf zum Hotel. 

Über 20 Leute werden mit mir nächstes Jahr im April anfangen. Einige arbeiten schon nebenbei dort. Das habe ich auch noch vor..
Bei der Party gab es etwas Essen, jeder musste sich vorstellen, dann gab es noch einige Reden von den Chefs und eine Einführung wie man sich zu
r Arbeit bezüglich des Aussehens fertig machen soll. Natürlich gibt es einige Punkte mit denen ich nicht ganz einverstanden bin. Aber ich werden meinen Dickkopf bedeckt halten. (Zumindest erst mal.) 
(flache Schuhe sind z.B. nicht erwünscht. In einem Job wo man mind. 8 Stunden steht.. Absätze sind Pflicht. *augenroll*)
Ich war ziemlich aufgeregt wegen der Party. War ja mein erstes Mal bei sowas. In Deutschland habe ich das zumindest nie gehabt. Aber wie das so ist, habe ich mir zuviele Gedanken gemacht. Es war ganz nett, man konnte erste Kontakte knüpfen und alle waren nett. 

Über die nächsten Schritte werde ich natürlich auch berichten. :)

Sonntag, 23. Oktober 2016

30th anniversary The legend of Zelda

Am 16.10. gab es ein klassik Konzert von "the legend of Zelda" in Tokyo. Zum 30 jährigem Jubiläum. Natürlich war ich auch dabei. ^^ Ich hatte mir das teuerste Ticket gegönnt, welches, neben einen guten Sitzplatz,  mit einem exklusiven Pin-Set daher kam. Das Ticket war recht teuer, aber bereuen tue ich es nicht.  
Das Program war in Vergleich zu dem "Symphony of the Goddess" Konzert anders. (bei dem Konzert war ich ja letztes Jahr) Viel altes, OoT, und Twilight Princess, weniger Majoras Mask und so weiter. 
Aber das absolut Beste war, die Gäste. Shigeru Miyamoto und Koji Kondo!!!! Koji Kondo hat als Zugabe die Melodie der LonLon-Farm auf dem Klavier gespielt und Miyamoto ist einfach der Beste. Ein Held meiner Kindheit, dem ich wahrscheinlich niemals näher kommen werde als bei dem Konzert. (Ich hatte einen guten Sitz, aber auf der 2. Etage. D.h. von der Bühne und Miyamoto etwas weit entfernt.)
Natürlich gab es auch T-Shirts, Schlüsselanhänger und andere Fansachen. Da habe ich selbstverständlich auch kräftig zugeschlagen. (nein, ich wundere mich nicht wo mein ganzes Geld bleibt.. hehe *heul*)

Fazit: Ich bin ein Zelda Fan und kann nicht objektiv sein! haha Es war klasse und ich würde auch auf weitere Konzerte gehen. Die Musik wird sich nicht ändern, es ist immer dasselbe, mit vielleicht neuen Tracks von neuen Spielen. Aber ich liebe die Musik einfach und das Spiel und Nintendo. 



Zum Jubiläum gibt es in Japan eine CD und ein Artbook, diese habe ich mir natürlich auch gekauft. Wenn in Dezember dann noch die Amiibos raus kommen, werde ich ein Foto reinstellen, von meiner diesjährigen Zelda-Sammlung. (Da ist einiges zusammen gekommen. Welches meine Liebste langsam gar nicht mehr witzig findet. *kein Platz!*)


Freitag, 16. September 2016

Jobsuche - Ergebnis

Ich hatte ja vor einiger Zeit über die Jobsuche hier in Japan geschrieben. Aber als ich gerade mal über meinen Blog geflogen bin, habe ich, nicht nur unzählige Rechtschreib- und Grammatikfehler gefunden, sondern auch das ich nie über mein Ergebnis geschrieben habe. 

Seit Mai weiß ich schon das ich einen Job haben werde. Der fängt nächstes Jahr im April an. In einem Hotel. Nicht weit von zu Hause, was wirklich klasse ist. ^^ Ich überlege auch schon mir ein neues Fahrrad zu holen und mit dem dann zur Arbeit zu radeln. Jedoch muss ich vorher sehen ob das erlaubt ist. Denn tatsächlich gibt es einige Unternehmen die das verbieten. Ein zu hohes Risiko wegen Unfällen. Und auch weil die meisten Firmen Geld für die Bahnkarte bereitstellen. 
Ich freue mich schon, denn das Hotel war eines meiner Favoriten. Ich plane auch bald mein Arubaito ("Studentenjob") dorthin zu verlegen. Momentan arbeite ich ja noch in einem Restaurant, aber ich bin derzeit so gut wie nie im Shift-Plan drin und verdiene dementsprechend wenig. Das will und muss ich ändern. (also ich will schon mehr arbeiten, aber die teilen mich halt nicht ein..) 

Ich wollte übrigens mit diesem Blogeintrag warten bis ich den Vertrag unterschrieben habe. Aber wie ich feststellen musste, läuft auch das etwas anders hier in Japan. 
Das ich den Job habe, habe ich durch einen Telefonanruf von meinem Lehrer erfahren. Danach kam vom Hotel erst mal lange Zeit nichts. Erst knapp 3 Monate später, wieder eine Nachricht von meinem Lehrer, er hätte einen Brief für mich. Ein Blatt Papier wo drauf steht das ich zu den Ausgewählten zähle. Auf einen anderen Zettel steht zumindest mal ein Zeitplan. 
Dieses Jahr wird eine "Party" stattfinden, wo all die Neuen vorgestellt werden, oder so. (um ehrlich zu sein, ich habe keinen Plan was dort gemacht wird xD ) Nächstes Jahr findet dann ein Gesundheitstest statt und danach bekommt man dann den Vertrag (glaub ich). ^^
Nun ja, trotzdem würde ich mich besser fühlen, wenn ich jetzt schon einen Vertrag unterschreiben könnte. Ohne fühlt es sich halt schwammig an. Meine Liebste meinte dazu nur "das ist typisch deutsch".  *augenroll* ^^


Fazit: Für mich war die Jobsuche eine schreckliche Zeit. Stressig und voller Unsicherheit. Natürlich fanden all die Bewerbungsgespräche in Japanisch statt. Und meines ist nicht perfekt. Es gab Situationen wo ich Fragen nicht ganz verstanden habe, oder ich mich nicht korrekt ausdrücken konnte. Dadurch das ich nach der Schule ein neues Visum brauche, habe ich mich zudem extra noch unter Druck gesetzt. 
Ich bin wirklich glücklich das meine Jobsuche positiv verlaufen ist. Und freue mich auf neue Erfahrungen die ich im Hotel sammeln werde. 

Montag, 12. September 2016

Kriminaliät in Japan

Japan gilt als ein sehr sicheres Land. Und dem stimme ich zu.
Es gibt immer noch einige Situationen die mich staunen lassen. Z.B. folgende Szene; Mc Donalds, direkt neben dem Eingang steht ein Laptop auf den Tisch. Einige Bücher, Papiere und Tasche sind auch anzufinden. Offentsichtlich arbeitet/lernt jemand dort. Doch dieser Jemand ist nicht da, auch nicht in den nächsten 10-15 Minuten. Kein Ding, ganz normal, in Japan. Und das ist keine Seltenheit. Immer wieder sehe ich Taschen, Handys und sonstige Dinge einfach auf den Tisch von irgendwelchen Restaurants und Cafes liegen. Der/die Besitzerin ist derweil auf Toilette oder so. Von Berlin kenne ich Geschichten, dass Handys und Schuhe von im Zug einschlafenden Personen geklaut wurden.. :/   


Mir kommt es so vor, als wenn die Stimmung in Berlin/Deutschland immer aggresiver wird. Zumindest was ich so in den Nachrichten lese. Viel mehr Sachen enden blutig, weil Messer benutzt werden. Bzw. lese ich vermehrt auch den Gebrauch von Schusswaffen.  Auch das grundlose einschlagen auf Leute.. Keine Ahnung was man zu sowas sagen kann..
Natürlich gibt es solche Verbrechen auch in Japan. Beispiel; totgetreten im Ramen Restaurant. Weil man den Tretenden gefragt hat, ob er bitte nicht 2 Sitze im vollen Restaurant besetzen könnte. Jedoch was ich in den Nachrichten mitbekomme sind die Verbrechen hier häufig etwas "anders". Familiärer und "Perverser". 
Was ich damit meine ist, es gibt immer wieder News von Müttern oder Vätern die ihre Kinder umbringen und dann sich selbst. Oder Kinder die ihre Eltern umbringen. 
Was ich mit "Pervers" meine, sind Meldungen, das in dunklen Straßen Damen, mit Messern aufgefordert wurden ihre Slips herzugeben. Oder Festnahmen statt fanden, wo hunderte, tausende von geklauten Kleidungsstücken gefunden wurden.  
Letztens auch erst, in der S-Bahn Linie mit der ich immer zur Schule fahre, ein Jugendlicher hat einer Frau die Haare abgeschnitten, weil es ihn sexuelle Befriedigung brachte. In der Bahn. Am Morgen. *wtf*

"Ich war gestresst." oder "Ich wollte fühlen wie sich das anfühlt." "Ich wollte schon immer mal jemanden töten." Das sind dann übrigens die Sätze die nach dem Verbrechen häufig fallen.

Aber natürlich sind solche Meldungen immer sehr speziel/extreme Beispiele und werden von den Medien besonders hervorgehoben. Sowohl in Japan als auch in Deutschland. Unsicher habe ich mich noch nie gefühlt hier. Aber auch nicht in Berlin.

Noch ein Thema, Mobbing. Jugendliche, die von Jugendlichen ermordet wurden. Oder Jugendliche die Selbstmord begehen, weil sie keinen anderen Ausweg mehr kennen. Leider kommt auch das vor. 12-15 Jährige die sich vor die Bahn schmeißen.. Vor einigen Monaten waren es zwei Mädchen, die sind gemeinsam vor den Zug gesprungen. Als meine Liebste die News sah meinte sie, dass die beiden bestimmt ein Paar waren... Details wurden zu dem Fall aber nicht bekannt. Zumindest nicht das ich mitbekommen hätte. 
Hinterher kommt manchmal auch raus, das die Jugendlichen nach Hilfe gebeten haben. Aber die bekamen sie nicht und sahen den Tod als einzigen Ausweg. So traurig.. 

Der Post ist mal etwas ernster, aber auch eine Seite die man nicht wegblenden darf. Denn es gibt einige die glauben in Japan gibt es keine Kriminalität und wäre zu 100% sicher.

Montag, 5. September 2016

Die Vergessenen...

Es geht um Katzen. Besser gesagt um Streuner. Da gibt es so einige in meiner Nachbarschaft. Mindestens 10 könnte ich locker aufzählen. Das sind dann welche die ich einigermaßen regelmäßig sehe, plus nochmal 10 die ich nur einmal oder lange nicht mehr gesehen habe. (zumindest finde ich die Anzahl recht hoch)
Mich, als absoluter Katzenliebhaber, stört das natürlich wenig. Ich versuche Freundschaft zu machen, aber die meisten lassen mich natürlich nicht in ihre Nähe. ^^"  *seufz*  Und ich bin auch nicht der einzige Fan der süßen Biester. Es gibt so einige die die Katzen füttern. Recht regelmäßig, meist am Abend. Denn man möchte nicht gesehen werden. Es gibt nämlich so einige Leute die gegen das füttern sind und sich an den Streunern ärgern. Ja, ich gebe zu. Einige sind nicht kastriert und das hört man deutlich, auch Revierkämpfe gibt es manchmal. Und wer Katzen kennt, weiß das dies locker ein paar Straßen noch zu hören ist. (Dennoch trage auch ich eine mini Box mit Leckerlies herum.) 
Ich bin mit Katzen groß geworden und ohne sie fühle ich mich schon etwas einsam. Meine Liebe nimmt das Thema nicht so ernst. Sie kann Katzen nicht wirklich leiden. Streitet das aber immer etwas ab und schiebt ihre Katzenallergie vor. Was halt auch einer der Gründe ist, weshalb ich derzeit katzenlos lebe. (Es soll wohl aber Arten geben, die nicht das Allergieauslönde mit sich tragen, oder nur gering und ich würde mich sehr freuen wenn meine Freundin sich zumindest mal darüber informieren würde...*Streitthema*) Das meine Liebe einen Hund hat, ist natürlich auch noch mal etwas schwierig, aber nicht unmöglich. 

Der Katze hängt normalerweise die Zunge immer raus, daher heißt sie bei mir Schlurp, wie das Pokemon. ^^


Vor ca. 2 Wochen wollte ich mit dem Fahrrad in die Stadt fahren. kaum 10 Meter gefahren, habe ich am Straßenrand etwas liegen sehen. "Nanu, eine Katze? In der heißen Mittagssonne und dazu noch am Rand der Fahrbahn." komisch dachte ich. Weil sie auch nicht weggerannt ist als Autos vorbeifuhren. Und so breit ist die Straße nun auch nicht. Nun ja. Als ich näher kam sah ich, dass es der Katze gar nicht gut ging. Schwer geatmet, nicht wirklich bewegt und weggerannt als ich näher kam konnte sie auch nicht. Nur ein Fauchen kam raus, zu mehr hatte sie keine Kraft. Ich habe als erstes mein Fahrrad zurück geparkt und bin wieder zu ihr hin. Habe auch versucht ihr etwas Wasser zu geben, aber sie wollte nicht wirklich. Eine ältere Dame war relativ in der Nähe, am Zaum von ihrem Haus. Ich ging hin und fragte, ob sie eventuell einen Karton hätte. Hatte sie aber nicht. Also ich zurück zur Katze und kurz überlegt was ich machen soll. (sie lag ja immer noch am Rand der Straße) In diesem Moment kam eine Frau, die mit ihrer Katze auf den Weg zum Tierarzt war. Sie fragte was los sei, ich erzählte und sie wartete bis ich einen Karton von zu Hause geholt hatte. Zusammen sind wir dann zu ihrem Tierarzt, der nicht allzu weit weg war. Als ich ankam hat der Arzt die Katze entgegen genommen und meine Daten aufgenommen. Er melde sich bei mir und ich bin gegangen. Am nächsten Tag bin ich nochmal hin. (War in der Nähe Mittagessen gewesen.) Er meinte das er die Tage voll mit Operationsterminen war und die Katze in eine andere Praxis gebracht hat. Er vermutete das sie irgendeine Infektion hatte, da äußerlich keine Merkmale zu sehen waren. (Unfall oder so) Ein paar Tage später ging ich zu der anderen Praxis um nach zu fragen. Dort erzählte man mir das die Katze ins Tierheim gebracht wurde. Einen Chip oder so hatte man nicht finden können. Die sprachen auch von einer Infektion und das es der Katze schon recht schlecht ging.. Beim Tierheim habe ich dann nicht mehr nach gefragt, obwohl ich schon gerne wissen möchte ob sie noch lebt, oder nicht.. :/